Was ich für dich tun kann ...

 Meine Kurse 

Die meiste Unterrichtszeit verbringe ich im Studio - den aktuellen Stundenplan findest du hier. Im Sommer verbringe ich sehr viel Zeit auf einem meiner Lieblingsplätze, der Plattform am Brentenjoch. Hier kannst du im Rahmen der Morgenfahrten vom Kufsteinerland gerne an kostenlosen Yoga-Einheiten mit mir teilnehmen. 

Ich biete aber darüber hinaus im Rahmen des Studios auch buchbare Einheiten auf der Plattform an, wenn das Wetter es zulässt - Infos dazu findest du unter "Aktuelles" oder auf Social Media.

Für 2022 wären wieder einige tolle Retreats geplant, auf die ich mich sehr freue ! Auf dem Plan stehen Mallorca und Zypern. Veranstaltet werden die Retreats über Indigo Urlaub.

Auch die Kufsteiner Yogatage sind bereits fix geplant - save the date 22.-24. Juli 2022

Auf Anfrage übernehme ich gerne private Stunden für Einzelpersonen und Gruppen oder auch Firmen, im Studio oder außer Haus - zum Kontaktformular geht es hier.

❈ Jivamukti Yoga

 Jivamukti Yoga basiert auf den traditionellen Lehren des Ashtanga Yoga und wurde von David Life und Sharon Gannon für den Westen adaptiert, ohne die traditionellen Wurzeln zu vernachlässigen. Es handelt sich dabei um eine Form des Yoga, die sowohl physisch als intellektuell sehr herausfordernd und anspruchsvoll ist. Die Klassen werden in fließendem Vinyasa-Stil geführt, wobei der Atem, der die Bewegungen führt, im Mittelpunkt steht. Ein zentrales und wichtiges Thema jeder Jivamukti Klasse ist nadam (Klang, Sound, Musik, Vibration). Musik, Mantra und spirituelle Themen sind ebenfalls Teil jeder Klasse.

Eine Jivamukti Open Klasse wird mit weniger Anweisungen und in flotterem Tempo geführt, in der Jivamukti Easy/Medium nehme ich mir Zeit für mehr Erklärungen, das Tempo ist etwas langsamer, so dass Anfänger mehr Zeit haben, in die Haltungen hineinzufinden. Erfahrenere Yogis profitieren von einer genaueren und intensiveren Herangehensweise mit mehr körperlicher Intensität. 

 ❈ Yin Yoga

Wir brauchen alle ein wenig mehr Yin in unserem Leben! Yin steht als Ausgleich für unser aktives (yang-lastiges) und häufig stressiges Leben. Zu viel Yang kann unser Wohlbefinden sowohl auf physischer als auch psychischer und emotionaler Ebene stören. Weder NUR Yin noch NUR Yang sind erstrebenswert - sehr wohl aber eine Balance zwischen den beiden Polen, dem Passiven und dem Aktiven, dem Belebenden und dem Beruhigenden.

Yin Yoga vereint die traditionellen indischen Hatha Yoga Haltungen mit der chinesischen Taoistischen Yin Yang Philosophie. Während die meisten Yoga-Formen auf eine Kräftigung der Muskeln und eine Verbesserung der Flexibilität abzielen, konzentriert sich Yin Yoga auf die Gelenke und das tiefer liegende die Muskeln umgebende Bindegewebe, Sehnen, Bänder, Faszien.

Yin Yoga ist eine sehr passive Praxis, bis auf wenige Ausnahmen wird ausschließlich im Sitzen oder Liegen geübt, die Schwerkraft und das lange Halten von wenigen Positionen stärken unsere Ausdauer, nicht so sehr unsere Muskelkraft oder unser Herz-Kreislauf-System.

Warum Yin Yoga?

Yin Yoga fokussiert sich auf das Fasziengewebe rund um Muskeln und Organe. Die Beweglichkeit, Gelenksmobilität, Herz- und Lungenaktivität und die Funktionalität der inneren Organe werden verbessert. Regelmäßig praktiziert kann Yin Yoga dabei helfen, sich körperlich und mental gesünder zu fühlen, Stress und Anspannung zu lösen und auch die Schlafqualität zu verbessern. Vor allem Sportler, die oft sehr einseitig und sehr aktiv trainieren, können ihre Flexibilität verbessern und in diesem ruhigen Stil auch einen gewissen Ausgleich finden.

 ❈ Senioren Yoga/Sanftes Yoga

Diese Stunden richten sich nicht ausschließlich an Senioren, aber an all jene, die sich Gutes tun wollen, aber nichts mehr beweisen müssen. Ein sanftes Übungsprogramm soll die Beweglichkeit fördern oder wieder zurückbringen, gezielte Atemübungen das Lungenvolumen verbessern, Meditation das Wohlbefinden erhöhen. Hilfsmittel wie Gürtel, Bolster, Blöcke und Decken werden zur Verfügung gestellt.
Ziel ist es, mit den Herausforderungen des Alltags und den sich wandelnden Bedingungen besser umgehen zu können.  

Restorative Yoga

Sehnen wir uns nicht alle nach einem kleinen Rückzug zu uns selbst. Nach etwas Stille. Nach einer Innenschau.
Restorative Yoga bietet genau das - es ist eine erdende, nach innen gerichtete Praxis. In dieser Stunde geht es nicht um sportliche Asanas oder um Selbstoptimierung (leider auch im Yoga weitverbreitet), sondern darum, das Nichts-Tun wieder bewusst zu erlernen. Im Restorative Yoga betten wir unsere Körper in Positionen, verwenden dazu Hilfsmittel wie Yoga-Bolster, Gurte, Blöcke, Decken, um so alle muskuläre Anspannung zu vermeiden, langsam loslassen zu können und dadurch ganzheitlich "heil" zu werden. Je länger eine Position gehalten wird, umso mehr kann das vegetative Nervensystem zur Ruhe kommen. Wir erfahren dadurch eine tiefe innere Entspannung.
Restorative Yoga ist für alle geeignet - egal, ob du eine sehr aktive Yogapraxis hast und den Ausgleich suchst oder ob du mit Yoga überhaupt keine Erfahrungen hast!

Restoratives Yoga wirkt gezielt auf das Bindegewebe der Hüften, des Beckens und des unteren Rückens. Tiefe restorative Arbeit verbessert die Beweglichkeit und Gelenkflexibilität, vermindert Schmerz und die Auswirkungen von Stress (Schlaflosigkeit, Gewichtszunahme, Bluthochdruck, Allergien, Ängste). Diese Praxis soll das Nervensystem restabilisieren und tiefsitzende Anspannungen in Körper und Geist auflösen. Äußere Reize (Licht, Geräusche, muskuläre Anspannung) werden bewusst reduziert, es werden nur wenige Positionen geübt, dafür aber sehr lange gehalten, sodass der Körper auf einer sehr subtilen Ebene völlig entspannen und loslassen kann.  

❈ Yoga Kurse für Anfänger

Was ich vor allem in meinen Anfängerkursen vermitteln möchte, ist die Leidenschaft für Yoga. Ich möchte die ersten Berührungsängste nehmen, die uns oft daran hindern, in ein Studio zu gehen und auf eine Matte zu steigen. 

Technisch gesehen möchte ich die grundlegenden Elemente einer typischen Jivamukti-Yogastunde erklären. Die Basishaltungen, die Teil jeder Stunde sind, können im Detail besprochen und geübt werden, damit der Einstieg in den regulären Unterricht mit einem gewissen Grundwissen leichter und sicherer möglich ist. Schwerpunktmäßig werden wir uns mit den stehenden Haltungen, den Vorbeugen, den Rückbeugen, den Umkehrhaltungen, aber auch mit Atemtechniken und Meditation beschäftigen. Für mich sehr wichtig: es wird auch gezielt auf die Verwendung von Hilfsmitteln eingegangen bzw. wie man Haltungen damit für jeden zugänglich machen kann!

Dieser Basiskurs eignet sich aber nicht nur für diejenigen, die gerade mit ihrer Yoga-Praxis beginnen, sondern auch für diejenigen, die Yoga praktizieren, aber ihre Technik verfeinern und verbessern möchten.

Jivamukti Yoga, 1984 von Sharon Gannon und David Life in New York gegründet, ist eine ganzheitliche Yogapraxis, die sowohl unsere körperliche Gesundheit als auch unsere Gedanken und Handlungen stimuliert und unser tägliches Leben verbessert.